Wer sagt, dass es im Hospiz nichts zu lachen gibt, ist noch nicht in einem Hospiz gewesen. Ich bin dem Hospiz im Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf sehr dankbar, dass wir trotz Corona und hartem Shutdown unsere Einsätze weiter durchführen können. Unser heutiger Einsatz war etwas ganz Besonderes.

Frau K. kennen wir schon von unserem letzten Einsatz vor zwei Wochen. Und gleich zu Beginn, bevor ich mich überhaupt an ihre Seite setzen konnte, stellt sie mir heute die Frage, ob nicht beide Hunde bei ihr im Bett liegen können? Ich gebe zu, das hat es bisher aus verschiedenen Gründen noch nicht gegeben. Ich teile ihr daher mit, dass wir erstmal mit Quedo starten. Im Laufe des Gesprächs erzählt Frau K, die unter COPD leidet, dass sie sich letztes Wochenende schon überlegt hat, dass beim nächsten Mal beide Hunde zu ihr ins Bett kommen. Wie schön ist das bitte! Und da ich bei meinen Einsätzen versuche jeden Herzenswunsch zu erfüllen, habe ich Fides zur anderen Körperseite gelagert.

Manchmal sagen Bilder mehr als Worte.

Für die schriftliche Erlaubnis zur Veröffentlichung des Fotos bedanke ich mich recht herzlich. Die Öffentlichkeitsarbeit trägt zu mehr Anerkennung der tiergestützten Therapie bei.

FrauKeller18 12 20

Benutzermenü

Counter

Beitragsaufrufe
593293